Über uns

RENAK

Kurzer historischer Überblick zur Geschichte von „RENAK“

  • Auslagerung von Produktionsabteilungen der Fichtel und Sachs AG Schweinfurt nach Reichenbach im Vogtland in den Jahren 1942 / 43.
  • Unterbrechung der Produktion mit Kriegsende.
  • Übernahme des Unternehmens durch die Landesregierung Sachsen im August 1945
  • Mit Befehl Nr. 312 des Leiters der sowjetischen Militäradministration in Sachsen wurde der Betrieb am 1. November 1946 an die UdSSR übergeben und in einen Teilbetrieb einer sowjetischen AG umgewandelt. Diese wurde später „AVTOWELO“ benannt.
  • Am 1. Mai 1952 wurde der Betrieb unter dem Namen „VEB Fahrzeugteilewerk Fichtel & Sachs, Reichenbach“ ins Volkseigentum der DDR übergeben.
  • Schutz der Marke RENAK am 16. Juli 1956 No.194066–194069 (LES MARQUES INTERNATIONALES) Namensgebung VEB Renak-Werke (Reichenbacher Naben und Kupplungswerke).
  • Die Produktion von Fahrradkomponenten hatte Mitte der sechziger Jahre mit Export in über 40 Länder ihren Höhepunkt. Administrative Entscheidungen führten zu einer Drosselung der Produktion und zur Exporteinstellung.
  • Am 1. Juli 1990 erfolgte die Umwandlung zur RENAK-Werke GmbH.
  • Produkte, wie Lenkungslager, Tretlager, Leerlaufzahnkränze und ungebremste Stahlnaben mussten in Folge der veränderten wirtschaftlichen Bedingungen eingestellt werden.
    Von Fichtel und Sachs AG wurde die Produktion der Jet Nabe übernommen.
  • Unter der Verwaltung der Treuhandanstalt wurde das Unternehmen in mehreren Teilbereichen privatisiert.
  • Der Betriebsteil „Fahrradkomponenten“ wurde am 1. April 1994 an das chinesische Großunternehmen „Flying Pigeon Bicycle Group Corporation (Tianjin)“ verkauft und gleichzeitig die „RENAK – International GmbH“ mit ca. 28 Beschäftigten gegründet.
    Das Produkionsprogramm umfasste zu diesem Zeitpunkt nur noch die Erzeugnisse Rücktrittbremsnabe Univers (Torpedo) und Speed (Jet) sowie Aluminiumnaben.
  • Am 7. März 1994 wurde die „Reichenbacher Naben und Fahrrad-Komponenten GmbH“ gegründet und die Produktion der Nabenlichtmaschine ENPARLITE vorbereitet.
  • Ende 1994 erfolgte der Verkauf der Univers und Speed Nabenproduktion incl. des Markenzeichens RENAK von der „Flying Pigeon Bicycle Group Corporation (Tianjin)“ an die „Reichenbacher Naben und Fahrrad-Komponenten GmbH“, die danach ihren Namen in „RENAK Komponenten GmbH“ änderte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 5 =